Damit Ihnen möglichst schnell die richtige Hilfe zukommt, braucht die Leitstelle von Ihnen einige Informationen.
Je genauer die Angaben sind, die Sie machen, desto effektiver kann Ihnen geholfen werden.
Folgend einige wichtige Punkte, die Ihnen helfen.
   
 WO ist es passiert ? Geben Sie der Leitstelle die genaue Adresse (Stadtteil, Straße, Hausnummer, Stockwerk) und beschreiben Sie Besonderheiten bei der Zufahrt (Hinterhof, Parkanlagen, Kilometerangabe und Fahrtrichtung auf Autobahnen usw.). Wenn Sie nicht ortskundig sind, fragen Sie einen Passanten. Je genauer Ihre Angaben sind, desto schneller trifft Hilfe ein!
 Achtung  
Wenn Sie von einem Mobiltelefon aus einen Notruf absetzen, nennen Sie unbedingt den Namen der Gemeinde / Stadt in der Sie sich befinden.
 WAS ist passiert ?  

Beschreiben Sie mit kurzen Worten genau was passiert ist. Zum Beispiel:
- "Es brennt in der Wohnung."
- "Es kam zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Auto."
- "Der Kollege hat stechende Schmerzen in der Brust."
Bei einem Unfall mit Gefahrgut, teilen Sie dies unbedingt der Leitstelle mit. Wenn möglich geben Sie die vierstellige Nummer auf der orangenen Warntafel an. Diese befindet sich an den Seiten und hinten am Fahrzeug.

   
   Gefahrgutnummer
 WIEVIELE Personen sind betroffen ? Damit die Leitstelle ausreichend Rettungskräfte alarmieren kann, teilen Sie unbedingt die Anzahl der Verletzten mit. Sind bei einem Brand noch Personen im Gebäude eingeschlossen?
 WELCHE Verletzungen ?  

Beschreiben Sie, welche Beobachtungen Sie gemacht haben. Zum Beispiel:
- "Person ist bewustlos / atmet nicht / Puls ist nicht zu ertasten."
- "Person klagt über starke Schmerzen oder Lähmungen."
- "Person blutet stark am Kopf."

Dies ist wichtig, damit der Disponent entscheiden kann, ob ein Notarzt erforderlich ist.

 WER ruft an ? Nennen Sie der Leitstelle Ihren Namen und die Telefonnummer unter der Sie für Nachfragen erreicht werden können.