Bild 1 von 4 Bild 2 von 4

Wir probten zusammen mit der Feuerwehr Reken den Ernstfall.

Am Montag den 12.09.2016 fand um 19:30Uhr eine Gemeinschaftsübung der Feuerwehr Heiden und dem Löschzug Groß Reken sowie der Löschgruppe Maria-Veen am Hünenweg in Heiden-Nordick statt. Mit dem Stichwort Feuer-Menschenleben in Gefahr rückten die beiden Wehren mit insgesamt 10 Löschfahrzeugen an. Bei Schweißarbeiten in einer Werkstatt war ein Feuer ausgebrochen. Eine Person wurde in der Werkstatt vermisst. Ein zweites Wirtschaftsgebäude wurde zusätzlich in mitleidenschafft gezogen. Sodass Szenario der Übung.

Die zuerst eintreffenden Kräfte aus Heiden leiteten die Menschenrettung und Brandbekämpfung in der vernebelten Werkstatt ein. Zeitgleich wurde ein zweiter Löschangriff auf das benachbarte Gebäude vorbereitet. Hier galt es das nahe gelegende Wohnhaus zu schützen. Die eintreffenden Kräfte aus Reken übernahmen mit uns die Aufgabe der Brandbekämpfung und sorgten für die ausreichende Wasserversorgung aus einem Tiefenbrunnen. Hierzu musste von einem Nachbargehöft eine ca. 400m Lange Schlauchleitung verlegt werden. Die vermisste Person konnte durch die Vorgehenden Kräfte zeitnah gefunden werden. Die fingierten Brände wurden mit insgesamt 6C-Strahlrohren bekämpft. Mit der Wassermenge, die dabei aus dem Tiefenbrunnen für die Löschwasserversorgung gewonnen werden konnte, waren alle zufrieden, sodass ergebnis der abschließenden Einsatz-Nachbessprechung. 

Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte aus Heiden und Reken an der Übung die von Christian Wiczke, Thorsten Strohkamp und Holger Wallstein vorbereitet wurden beteiligt.


Bild 3 von 4 Bild 4 von 4